Die Corona-Krise trifft viele Unternehmen derzeit hart – besonders aber die Gastronomen und Restaurantbetreiber.
Die durch die Krise verursachten Verluste können in einer saisonal bestimmten Branche wie der Gastronomie kaum bis gar nicht durch spätere Umsätze aufgefangen werden – Deshalb ist dringend Unterstützung durch die Politik notwendig, damit die Küchen nicht für immer kalt bleiben. Die Forderungen lauten:

1. Senkung der MwSt auf 7%
2. Erhöhung des Kurzarbeitergeldes für die Angestellten
3. Zuschüsse auch für mittelständische Betriebe

Inhalt der Aktion war eine Social Media Kampagne am 20.04.2020, um 11 Uhr, wo alle gastronomischen Einrichtungen in Thüringen und Sachsen ein Foto mit leerem Stuhl gepostet haben.